Anzeige

Unsere Lieblingspatientin

Neu­jahrs­vor­sätze

2017
Feuerwerk 2017

© Brigitte Tohm/Unsplash

Die kalorienreichen Feiertage sind längst vorbei, das neue Jahr ist schon nicht mehr ganz frisch und was ist von den guten Vorsätzen fürs neue Jahr geblieben?

Da gibt es so einige Klassiker wie z.B. mit dem Rauchen aufhören, weniger Alkohol und Abnehmen, jaa . . . Aber ich als Dialysepatientin habe doch andere Vorsätze! Fest vorgenommen habe ich mir weniger zu trinken, damit ich nicht so viel Wasser mit zur Dialyse bringe, was mich doch immer mehr schlaucht.

Einfache Regel: Je höher der Volumenentzug während meiner verordneten Dialysezeit, desto belastender ist die Dialyse für meinen Kreislauf, ja . . . eigentlich ganz einfach, leider hat der Tag 24 Stunden und es ist oft echt hart für mich, an der Sprudelflasche vorbei zu gehen (*schluck*) . . .

Dann möchte ich noch mehr auf das Phosphat und Kalium achten (wenn die Pommes nicht so lecker wären *schluchz*).

Ach ja, . . . und die Schwestern sollte ich auch weniger ärgern (*lach*). Ein ganz großer Herzenswunsch von mir ist es, eine Ausbildungsstelle zu finden. . . . Gar nicht leicht, da es im kaufmännischen Bereich schon sehr viele „gesunde“ BewerberInnen gibt. Bei meinen bisherigen Bewerbungsgesprächen – drei an der Zahl – habe ich stets angegeben, dass ich Dialysepatientin bin. Vielleicht sind in den Köpfen vieler doch gewisse Vorurteile oder Bedenken, sei es aus Unwissenheit oder durch Erfahrungswerte mit anderen chronisch Kranken hinsichtlich der Fehlzeiten durch Krankheit, ich weiß es nicht. Leider bin ich bis jetzt leer ausgegangen, aber ich spüre: 2017 wird „mein Jahr“! Ich bin jedenfalls voll motiviert und möchte arbeiten! Ihr seht, es gibt viel zu tun.

Lange Rede, kurzer Sinn: Egal, welchen Vorsatz ihr auch habt, das Wichtigste ist, dass man ES durchzieht und nicht aufgibt, egal wie schwer es auch scheint. In diesem Sinne: Immer schön dranbleiben!

Eure Nicole

P.S.: In der kommenden Ausgabe möchte ich Euch einen Einblick in die umfangreichen Voruntersuchungen für meine geplante Lebendnierenspende geben.

An dieser Stelle schreibt Nicole, 26 Jahre, seit drei Jahren an der HD.
[mashshare]