Anzeige

Unsere Lieblingspatientin

Ich bin dann mal…

Zuhause
Palmen

© Pipe A./Unsplash

Hallo ihr Lieben,

erst einmal ein paar Neuigkeiten von mir: Ich habe geheiratet! Mir bekommt die Ehe auch sehr gut 😉 UND ich habe endlich eine Ausbildungsstelle gefunden, jetzt im September geht es schon los. Ich werde euch sicher noch ausführlich davon berichten…

Wenn es auf den Spätsommer zugeht, werden einige um mich herum ganz wehmütig – die schöne Urlaubszeit ist ja fast schon wieder vorbei. Dialysepatienten stehen da einer „kleinen“ Herausforderung gegenüber, denn mal spontan für eine Woche wegfahren, geht meistens nicht. Ein Urlaub muss lange im Voraus geplant werden, zumal einige Fragen vorab zu klären sind: Wo fahren wir hin, wann, wie lange und das Wichtigste für uns: Gibt es in der Nähe eine Dialyse?

Wenn diese Fragen beantwortet sind, wird Kontakt mit dem Dialysezentrum am Urlaubsort aufgenommen: Es muss ja auch zum geplanten Zeitpunkt ein Dialyseplatz frei sein! Dann benötigt das Dialysezentrum am Urlaubsort noch einige Unterlagen vom neuen Gastpatienten, dies übernimmt meist die „Stammdialyse“. Schließlich ist mit der Krankenkasse zu klären, ob die Kosten für die Urlaubsdialyse übernommen werden sowie die Transferkosten vom Hotel zur Dialyse.

In Zeiten des Internets ist es relativ einfach, eine passende Urlaubsdialyse zu finden: Es gibt einige Internetseiten mit Komplettangeboten für Urlaub mit Dialyse – eine Pauschalreise für Dialysepatienten, sozusagen. Ich selbst war leider noch nicht dort, habe aber schon viele positive Berichte von anderen Dialysepatienten gehört. Also ihr Lieben, nur weil man zur Dialyse geht, heißt das noch lange nicht, dass man nicht auch mal Urlaub machen kann. In diesem Sinne auf die Koffer fertig los und ab in den Urlaub – im nächsten Jahr vielleicht! *lach*

Liebe Grüße

Eure Nicole

An dieser Stelle schreibt Nicole, 26 Jahre, seit drei Jahren an der HD.
[mashshare]